Seite wählen

Betonlampe mit gegossenem Sockel: Ein Hingucker im Industrial Look

Wenn ihr Gefallen an der Arbeit mit Beton gefunden habt, ist unser nächstes DIY genau das Richtige für euch. Mit wenigen Materialen und unkomplizierten Schritten zaubert ihr euch einen echten Hingucker: Diese Betonlampe steht auf einem gegossenen Sockel und bringt kühlen (und coolen!) Industriecharme in eure Wohnung. 

Betonlampe? Hatten wir das nicht schon einmal, fragt ihr euch? Euer Gedächtnis täuscht euch nicht, denn hier findet ihr eine weitere Möglichkeit, mit Beton eine Lampe zu gestalten. Die Lampe, die wir euch jetzt zeigen, ist aber (noch) etwas weniger kniffelig. Versprochen!

Arbeiten mit Beton: Das müsst ihr beachten

Vorab, wie auch schon zuvor, einige Hinweise zur Arbeit mit Beton. Beton setzt sich aus einer Mischung aus Zement, Sand oder Kies und Wasser zusammen. Das Verhältnis der Inhaltsstoffe ist für die Verarbeitungseigenschaften und die Eigenschaften des Endprodukts ausschlaggebend. Für unsere DIY’s verwenden wir in der Regel Bastel-Beton, den ihr im Internet oder Baumarkt erhaltet, Dieser ist etwas feinkörniger als „normaler“ Beton. Mögt ihr eine grobere Optik (und wollt ein paar Euros sparen), könnt ihr aber auch normalen Beton zum Basteln verwenden. 

Der Zement im Beton ist alkalisch, also basisch. Deshalb kann er eure Haut und Schleimhäute stark reizen. Deshalb solltet ihr euch schützen, indem ihr möglichst draußen arbeitet und dabei Mundschutz und Handschuhe tragt. Denn sowohl beim Anmischen, also auch beim Schleifen im trockenen Zustand wird ganz feiner Staub aufgewirbelt, den ihr nicht einatmen solltet.

Vorbereitung ist alles

Bevor ihr zu Taten schreitet, solltet ihr einige Dinge vorbereiten. Legt euch eure Atemschutzmaske und Handschuhe bereit und richtet euren Arbeitsplatz so ein, dass es nicht schlimm ist, solltet ihr mit dem Beton kleckern. Haltet außerdem auch eine Schüssel mit Spüli-Wasser und einen alten Lappen bereit. 

Das braucht ihr

  • ca. 600 g Bastel-Beton (*), Trockenzustand
  • Getränke-Karton (halbiert)
  • Papp-Rolle (von einer Küchenrolle oder vom Toilettenpapier)
  • Paketband
  • Lampenfassung (E27) mit Schalter, Beispiel (*)
  • große Glühbirne (E27), hier passt besonders eine LED im Retro-Stil: Beispiel (*)
  • 2 Parkettgleiter aus Filz
  • etwas Speiseöl
  • etwas feines Schleifpapier (120er oder 240er-Körnung) 

Los geht’s: So gießt ihr den Sockel eurer Betonlampe

Wenn ihr euren Arbeitsplatz vorbereitet habt und alle Utensilien bereitliegen, die ihr benötigt, geht es ans Eingemachte.

Schritt 1: Gussform vorbereiten

Noch bevor ihr mit dem Anmischen des Betons startet, müsst ihr eure Form vorbereiten. Nehmt dazu den halbierten Getränkekarton (die untere Hälfte, also der Boden), die Papp-Rolle und das Paketband zur Hand. Den Getränkekarton könnt ihr natürlich nach eurem persönlichen Geschmack in der Höhe zuschneiden, die euer Sockel später haben soll.

Schneidet die Papprolle zunächst so zurecht, dass sie ungefähr die Höhe des Getränkekartons hat. Aus der übrigen Pappe bastelt ihr euch mit etwas Paketband (und etwas Geschick…) ein kleines Rohr, das etwas dicker als das Kabel ist, das ihr verwenden möchtet. Schneidet dann an einem Ende der Papprolle eine kleine Ausbuchtung aus. Eurer Rohr sollte dort hindurch passen.

Nun befestigt ihr mit dem Paketband das Rohr an dieser Öffnung der Papprolle. Ihr solltet ihr Rolle zum Schluss aufrecht hinstellen können. Sie steht dann quasi auf eurem Rohr. Das sieht ein wenig aus, als würde sie an einer Pfeife rauchen. 🙂 Es ist viel weniger kompliziert, als es jetzt klingen mag. Schaut euch zur Hilfe einfach die entsprechenden Fotos an. Damit die Pappe später nicht mit dem Beton „verbackt“, schützt ihr sie von außen mit Paketband, das ihr einfach darum klebt.

Dieses Konstrukt müsst ihr nun zu guter Letzt noch in euren Getränkekarton bugsieren. Schneidet dazu an der unteren Kante einer Seitenwand mittig ein Loch in Größe des Rohres. Steckt dieses nun vorsichtig hindurch und platziert die Papprolle mittig in eurem Getränkekarton. Befestigt alles mit (noch mehr) Paketband.

Damit die Rolle nicht hochrutscht, wenn ihr den Beton eingießt, solltet ihr sie innen beschweren. Das könnt ihr zum Beispiel mit einigen Kieseln oder Steinchen. Es sollte zum Schluss alles stabil stehen.

Schritt 2: Guss des Betonsockels

Den aufwendigsten Schritt habt ihr nun bereits abgeschlossen. 

Bevor ihr den Beton in eure Form gießen könnt, solltet ihr diese von innen mit etwas Speiseöl einpinseln. Das Öl fungiert hier als Trennmittel und sorgt dafür, dass ihr euren Sockel zum Schluss wieder aus der Form lösen könnt.

Wiegt nun ca. 600 g Beton ab und mischt diesen wie auf der Packung beschrieben mit kaltem Wasser an. Sobald ihr eine gleichmäßige Masse habt, könnt ihr diese in eure vorbereitete Form gießen. Damit Luftbläschen aus dem Beton nach oben steigen, klopft ihr von außen gegen die Form.

Jetzt heißt es warten. Und warten… Damit eure Betonlampe gelingt und nicht bricht oder reißt, solltet ihr euch mindestens 48 Stunden gedulden.

Schritt 3: Feinschliff und Zusammenbau

Nehmt den Lampensockel nach 48 Stunden aus der Form. Sollte er noch etwas feucht aussehen, lasst ihn ruhig noch etwas stehen, bevor ihr ihn bearbeitet. Beginnt mit dem Schleifen erst, wenn der Beton wirklich ausgehärtet ist.

Im letzten Schritt schleift ihr nun mögliche Unebenheiten und scharfe Kanten mit dem Schleifpapier in Form. Denkt dabei bitte an eure Atemschutzmaske, denn dabei wird es wieder stauben.

Schneidet dann die beiden Parkettgleiter diagonal durch, sodass ihr vier Dreiecken habt. Diese platziert ihr am Boden der Lampe, damit ihr euch nicht mit dem Beton eure Möbel zerkratzt. Wer möchte, kann dann auch noch mit etwas Metallic-Lack farbige Akzente setzen. Das ist aber kein Muss. 

Jetzt heißt es nur noch, die Einzelteile zusammensetzen: Schraubt die Glühbirne auf die Fassung und führt das Kabel durch den Hohlraum im Lampensockel. Die Fassung sollte stabil auf dem Sockel sitzen. Ist das nicht der Fall, helft nach, indem ihr noch einmal zum Schleifpapier greift oder vorsichtig mit etwas Heißkleber arbeitet. Passt dabei jedoch gut auf, nicht in Berührung mit dem Kabel oder Plastikteilen zu kommen.

Und dann heißt es nur noch: Komplimente abstauben für euer cooles It-Piece!

 

(*) Hinweis: Die mit einem (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf den Link klickst und etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Du kannst meine Arbeit so also unterstützen, wenn du möchtest. Für dich ändert sich der Preis selbstverständlich nicht.