Seite wählen

Betonlampe im Industrial Look selber machen

Der Industrial Look ist derzeit im Bereich Innenausstattung und Dekoration super angesagt. Wenn ihr gerade kein komplettes Umstyling eurer Innenausstattung geplant habt, könnt ihr durch einzelne Elemente aber dennoch coole Akzente in dem Trend-Look setzen. Unsere Betonlampe ist zum Beispiel super easy und schnell selbst gemacht, aber versprochen – sie sieht nicht so aus!

Der Industrial Look als neuer Interior Trend

Der Wohntrend zeichnet sich vor allem durch die Verwendung von Gegenständen und Materialien aus, die ihren Ursprung im industriellen Umfeld haben. Das können beispielsweise Metallschränke sein, wie man sie aus Werkstätten kennt, freiliegende oder wiederverwendete (Kupfer-) Rohre oder auch freigelegtes Mauerwerk.

Möbel sind dabei klassischerweise aus Stahl, Metall oder unbehandeltem Holz und zeichnen sich in erster Linie durch Funktionalität aus. Kleine Macken und Gebrauchsspuren machen dabei das gewisse Etwas aus. Passend dazu bedient man sich farblich vor allem metallischen Tönen und Effekten, sowie Erd- und Grautönen. 

Arbeiten mit Beton

Um unser eigenes industrielles It-Piece zu kreieren, arbeiten wir heute mit Beton. Beton ist das stabile Fundament vieler Bauten und Konstruktionen, wie wir sie heute überall sehen können. Aufgrund seiner Eigenschaften eignet er sich aber auch prima als Grundlage für allerlei DIY-Projekte.

Beton besteht in der Regel aus Zement, Sand oder Kies als sogenannte Gesteinskörnung und Wasser. Das Mischungsverhältnis der Inhaltsstoffe ist ausschlaggebend für die Eigenschaften des Betons und richten sich nach dem angestrebten Verwendungszweck. Für unser Vorhaben eignet sich am besten sogenannter Bastel-Beton, den ihr im Baumarkt oder online kaufen könnt.

Beim Anmischen und Schleifen von Beton kann es ganz schön stauben, daher solltet ihr am besten draußen arbeiten. Damit ihr den feinen Staub nicht einatmet, sollte beim Arbeiten ein Mundschutz getragen werden. Denn der Zement im Beton ist stark alkalisch (basisch) und kann daher Haut und Schleimhäute stark reizen. Aus diesem Grund solltet ihr auch Handschuhe tragen, wenn ihr mit Beton arbeitet. Am besten eignen sich einfache Einmalhandschuhe.

 

DIY-Betonlampe

Im Handumdrehen könnt ihr eure Betonlampe ganz einfach selbst machen. Bevor ihr loslegt, richtet euch euren Arbeitsbereich am besten so ein, dass es kein Problem ist, wenn etwas daneben gehen sollte und haltet einen Eimer mit Spüli-Wasser und einem alten Lappen bereit.

Das benötigt ihr

  • ca. 600 g Bastel-Beton (*)
  • als Form: Halbkugel aus Plastik mit einem Durchmesser von ca. 12 cm
  • ein kleines, sauberes Rundglas, z.B. von der Currypaste oder dem Pesto (Höhe: ca. 8 cm, Durchmesser: ca. 4,5 cm)
  • etwas Speiseöl
  • Lack in Metalloptik (z.B. silber und kupfer)
  • eine batteriebetriebene Lichterkette (*)Länge: ca. 1 m
  • einen Parkettgleiter aus Filz

Darüber hinaus solltet ihr eine eine Schüssel zum Anmischen des Betons, eure Atemschutzmaske, Einmalhandschuhe und eine Heißklebepistole bereithalten.

Schritt 1: Guss der ersten Halbkugel

Im ersten Schritt klebt ihr mithilfe der Heißklebepistole das Rundglas mit der Öffnung nach unten mittig in die Plastikhalbkugel. Kein Sorge, das lässt sich im späteren Verlauf ganz leicht wieder ablösen und dient nur dazu, dass die Öffnung frei bleibt, wenn ihr den Beton einfüllt.

Als nächstes pinselt ihr die Plastikhalbkugel innen gründlich mit etwas Speiseöl ein. Das Öl ist ein Trennmittel für den Beton, damit ihr diesen nachher problemlos aus der Form lösen könnt. Achtet darauf, nicht das Glas einzupinseln, denn das soll schließlich im Beton bleiben.

Zieht nun eure Atemmaske und die Handschuhe an, um die erste Häfte (ca. 300 g) des Betons anzumischen. Geht dabei am besten einfach analog zur Anleitung des von euch verwendeten Bastel-Betons vor. Wichtig ist, dass sich der fertig angemischte Beton gut gießen lässt, also nicht zu fest ist. Platziert eure vorbereitete Plastikhalbkugel mit dem eingeklebten Rundglas, so dass sie stabil steht (zum Beispiel auf einer kleinen Dip-Schale). Gießt dann den fertigen Beton ganz einfach in die eingefettete Halbkugel bis sie fast voll ist. Damit die im Beton eingeschlossene Luft nach oben entweicht, klopft ihr anschließend von außen einige Male gegen die Halbkugel.

Lasst den Beton nun gut trocknen. Ihr könnt ihn in der Regel nach ca. 4-5 Stunden aus der Form nehmen, solltet ihn dann aber noch ca. 20 weitere Stunden trocknen lassen.

Schritt 2: Aufsetzen der zweiten Kugelhälfte

Wenn die erste Kugelhälfte vollständig durchgetrocknet ist, kann es also weitergehen. Säubert die Plastikhalbkugel, die ihr im ersten Schritt verwendet habt, gründlich und entfernt ggf. zurückgebliebene Kleberreste. Dann fettet ihr die Kugel wieder mit etwas Speiseöl ein und platziert sie stabil.

Sucht euch nun schon einmal zwei Gegenstände, die ihr als Abstandhalter nutzen könnt. Diese sollten möglichst unterschiedlich hoch sein (z.B. 1 m und 1.5 cm). Am besten eignen sich zwei Holzstücke, die länger als eure Kugelhälfte sind.

Geschützt mit Handschuhen und Atemmaske mischt ihr nun den restlichen Beton an und füllt diesen anschließend in eure Plastikhalbkugel. Achtet dabei darauf, den Beton nicht bis zur Oberkante einzufüllen, sondern noch etwas Platz zu lassen. Klopft nun, wie im ersten Schritt, die eingeschlossene Luft aus dem Beton, bevor ihr fortfahrt.

Jetzt folgt der kliffeligste Teil: Platziert eure Platzhalter nun parallel auf der Kugelhälfte, sodass das Rundglas in der bereits gegossenen Kugelhälfte dazwischen passt. Diese nehmt ihr nämlich nun und legt sie so auf eurem Konstrukt ab, dass das Rundglas im Beton steckt. Das Ganze lasst ihr dann wieder, wie in Schritt 1, vollständig durchtrocknen.

Schritt 3: Der letzte Schliff

Nun ist es fast geschafft. Eure Betonlampe braucht nur noch den letzten Schliff. Bevor es ans Lackieren geht, könnt ihr kleinere Unebenheiten noch mit etwas feinem Schmirgelpapier ausgleichen. Denkt bitte daran, hierbei eure Atemmaske zu tragen, denn das staubt recht stark.

Wischt nun letzte Staubreste weg und schnappt euch den Pinsel. Mischt vor dem Anstreichen den Lack gut durch, da sich die Metallpartikel gerne am Boden ablagern. Die innen liegenden Flächen könnt ihr gut in kupfer oder gold lackieren, da dadurch das Licht später besonders schön reflektiert wird. Außen könnt ihr eure Betonlampe entweder ohne Lack lassen oder aber beispielsweise silbern anstreichen.

Zu guter Letzt nehmt euch noch einen Parkettgleiter, viertelt ihn und klebt die Stücke unter die Lampe an die Öffnung des Rundglases, um den Untergrund zu schonen, auf den ihr die Lampe abstellt. Nun müsst ihr nur noch die Lichterkette in das Rundglas einfügen und fertig ist eurer neuer Hingucker im Industrial Look.

(*) Hinweis: Die mit einem (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf den Link klickst und etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Du kannst meine Arbeit so also unterstützen, wenn du möchtest. Für dich ändert sich der Preis selbstverständlich nicht.